Ist es das, zu dem sich Saskia Esken und der SPD Parteivorstand